Hotherturm

Aus Stadtwiki Görlitz
Wechseln zu: Navigation, Suche

Über den Hotherturm

Der Hotherturm (Hotherbastei) gehörte zu den 30 Basteien der Stadtmauer von Görlitz und ist heute die letzte, noch erhaltenen Eckbastion vor Ort. Die Altstadt trifft hier mit ihrem „Gerberviertel“ an der Neiße („Hother“) auf die Nikolaivorstadt mit ihrem „Weberviertel“. Entstanden ist der zweigeschossige Turm mit seinem dreiviertelrunden Grundriss in der zweiten Hälfte des 13. Jahrhunderts.

Umgeben wird die Hotherbastei vom mächtigen Vogtshof an der nordöstlichen Ecke der Stadtmauer und dem Nikolaizwinger, Bestandteil der ursprünglich doppelten Stadtmauerringanlage von Görlitz.

Unmittelbar neben dem Turm führt seit dem Jahre 2000 eine Stahltreppe ca. 8,5m hinunter in die Nikolaivorstadt.

Der Hotherturm kann regelmäßig zwischen Ende März und Ende Oktober im Rahmen von Turmführungen, der so genannten TurmTour[1], besichtigt werden. Bewirtschaftet wird der Turm durch einen Verein, den FVKS (Förderverein Kulturstadt Görlitz-Zgorzelec e.V.).

Fotoimpressionen

Einzelnachweise

  1. Ines Eifler: Stadtführung von oben. In: Sächsische Zeitung, 12. März 2013, S. 11

Weblinks

Lage

Die Karte wird geladen …