Landeskrone

Aus Stadtwiki Görlitz
Wechseln zu: Navigation, Suche
Landeskrone

Über die Landeskrone

Von der 420m hohen Aussichtsplattform der Landeskrone, dem Hausberg von Görlitz und gleichzeitig die größte Erhebung, bietet sich ein herrlicher Blick über die Stadt Görlitz. Bei schönem Wetter ist sogar ein Blick zum Iser- und Riesengebirge möglich.

Die Landeskrone kann entweder zu Fuss an einem Naturlehrpfad bestiegen werden oder auch mit einem am Fuße des Hausberges regelmäßig fahrenden Gefährtes erobert werden.

Einmal am Gipfel angekommen, hat man die Möglichkeit im Burghotel mit leckerem Essen & Trinken wieder zu Kräften zu kommen. Übrigens ist die Landeskrone ein stiller Vulkan, den das Erdinnere vor 30 Millionen Jahren als Basaltkegel unterm darüberliegenden losen Granitgestein empordrückte. Um 1881 befand sich auf der Landeskrone eine Camera obscura, unterhalb des kleinen Turmes. Wer diese dort aufgebaut hat, ist noch nicht bekannt, wie lange die Camera obscura dort stand auch noch nicht (Foto).

Geschichte

Theodor Körner Denkmal am Fuße der Gaststätten -Plattform
  • vor ca. 30 Millionen Jahren Entstehung
  • Bronzezeit Besiedlung
  • 9.Jahrhundert Besiedlung durch den Besunzane-Stamm und Errichtung einer Burg ("Businic").
  • 1015 Fürst Oldrich (Udalrich) erobert die Burg und brandschatzt.
  • 1268 Ersterwähnung einer Burg als „castrum landischkrone“. Besitzer ist vermutlich die Familie von Landeskrone.
  • vor 1357 Neue Besitzer: Familie von "Biberstein" aus Frydland.
  • 1437-1439 Neuer Besitzer: Johann I., Herzog von Sagan
  • 1440 Die Stadt Görlitz kauft die Burg von den Erben Johann I. ab und reißt die Burg aus Furcht vor der Etablierung eines Räubernestes nieder.
  • 1796 Errichtung des Aussichtsturmes auf Veranlassung von K.A. von Meyer zu Knonow
  • 12.8.1809 Theodor Körner besteigt als Student der Geologie die Landeskrone
  • 1860 Bau der Fahrstraße durch die Stadt Görlitz
  • 1863 Errichtung einer Berggaststätte auf den alten Burgfundamenten
  • 1881 befand sich unterhalb des kleinen Aussichtsturmes eine Camera obscura.
  • April 1887 Bepflanzung des unteren Abschnittes mit ca 250 000 Bäumen (v.a.Buchen).
  • 1895 Errichtung des Denkmals zur Erinnerung an die Besuche von Carl Theodor Körner am 12.8.1809 und 4.4.1813.
  • 18.12.1901 Einweihung der Bismarcksäule
  • 1909 Anschluss der Gaststätte an Gasversorgung.
  • 1913 Anschluss der Gaststätte an Trinkwasserleitung.
  • 1940 Landeskrone erhält den Status eines Naturschutzgebietes
  • 1946 Großbrand vernichtet die Gaststätte.
  • 1951 Einweihung der neu errichteten Gaststätte
  • 1996 Restaurierung des Theodor-Körner Denkmals und anbringen der Stiftertafel "R.G.V. Görlitz 1895".
  • 13.8.2008 Erstmals erhält der Aussichtsturm eine Wetterfahne. Der Innenanstrich des Turms wird erneuert.(Aktionskreis für Görlitz/Friedrich Linke)

Fotoimpressionen

Lage

Die Karte wird geladen …

Weblinks