Erna von Dobschütz

Aus Stadtwiki Görlitz
Wechseln zu: Navigation, Suche

Über Erna von Dobschütz

Erna Pauline Klara von Dobschütz (*6. März 1876 in Cosel; † 25. Juni 1963 in Görlitz), war Porträtmalerin und private Zeichenlehrerin. Nach der Pensionierung Ihres Vaters, Major Otto von Dobschütz (1833-1897), zog die Familie 1888 nach Görlitz. In Dresden nahm sie 1896 und 1900 Malunterricht bei Prof. Wilhelm Claudius. 1904 und 1908 studierte sie im Berliner Damenatelier von Franz Skarbina Porträtmalerei. Ihre erste Ausstellungsbeteiligung in Görlitz 1904 brachte Ihr erstmals positive öffentliche Kritik[1].

Sie starb 1963 unverheiratet im Luisenstift. Ihre Urne wurde in Kassel, neben dem Grab Ihres Bruders beigesetzt.[2]

Einen Großteil Ihrer Werke überließen die Erben dem Kulturhistorischen Museum, welches 1964 eine Werksschau im Kaisertrutz gestaltete. Seit 2011 widmet sich die "Erna von Dobschütz Stiftung" dem Erhalt und der Popularisierung ihrer Werke.[3]

Fußnoten

  1. Biografie auf goerlitz.de zuletzt aufgerufen am 26.12.2012
  2. Biografie auf Wikipedia
  3. "Mehr Aufmerksamkeit für Erna von Dobschütz", Wochenkurier,51.Woche, 19.12.2012