Zgörzelic Zwillingsstadt

Aus Stadtwiki Görlitz
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Maskottchen

Über Zgörzelic Zwillingsstadt

Am 6.Februar 2006 wurde im Rahmen einer Kulturveranstaltung im Dom Kultury in Zgorzelec das Konzept "Słubfurt. Zgörzelic? - an der Grenze zweier Länder, die nicht existieren" vorgestellt. Mit diesem Konzept wird in humorvoller Art und Weise der Charakter einer Zwillingsstadt u.a. zwischen Görlitz und Zgorzelec betont. Dieses identitätsstiftende Konzept nimmt theoretisch mögliche Stadtgeschichten und verpackt sie zu einer Art Sammlung von ganzjährlich anwendbaren Aprilscherzen. Dieser Konzept funktioniert in der Zwillingsstadt Frankfurt/Oder und Słubice schon sehr gut im täglichen Leben und ist als Projekt Słubfurt bekannt.

Zgörzelic Gesamtkonzept

Für Görlitz und Zgorzelec wurde dieses Konzept "Zgörzelic" benannt. Im Zgörzelic Konzept steht die Maskottchenfigur Zgörcy im Mittelpunkt, mit welchem zusammen die Zgörzelicer Stadtgeschichten erlebt werden. Um die zusammengesetzten Stadtteile Zgör(=Görlitz) und Zelic(=Zgorzelec) zu betonen, empfiehlt sich unter Umständen auch die Schreibweise ZgörZelic, die Benutzung einer anderen Buchstabenhöhe bzw. Schriftart für das "ö" und das "i" oder auch eine übertrieben groß gezeichnete "ö" Punktierung.

Zgörcy Maskottchen

In Anlehnung an das gemeinsame Görlitzer und Zgorzelecer Wappentier wurde ein schwarzer Adler als Maskottchenfigur ausgewählt. Das größte örtlich verbindende Bauobjekt zwischen beiden Zwillingsstädten ist das Neiße Eisenbahn Viadukt. Aufgrund seiner Bauhöhe von 35 Metern wäre dieses Viadukt theoretisch auch für Bungeesprünge geeignet. Um eine humorvolle Verbindung zwischen beiden Stadtsymbolen zu erreichen, trägt der schwarze Adler während seiner Stadtgeschichten ein angelegtes Bungeeseil mit sich. Diese sicherlich provokative Kombination nach dem Motto "Mut zum Risiko" soll zum Nachdenken und Schmunzeln anregen.

Zgörcy Theaterstück

Stadtgeschichten werden in einem sogenannten Storyboard bzw. Drehbuch entwickelt und untergliedern sich in verschiedene Entwicklungsstufen. Satirische Ideen für eine Zgörcy Stadtgeschichte werden notiert und zu einem groben Kabarettstück konzeptioniert. Nun wird überlegt, in welcher Art und Weise dieses Kabarettstück in eine Art Aprilscherz umgewandelt werden kann. Es werden somit Theaterstück Elemente erstellt, welche theoretisch im Alltag der Zwillingsstädte Görlitz und Zgorzelec passieren könnten. Der Aprilscherz Charakter dieser Stadtgeschichten soll dazu ermutigen, neue Ideen für eine persönlich empfundene Zwillingstadt Identität unter Umständen auch in Alltag selbst erleben zu lassen. Damit ergibt sich folgende kreative "Prozeßkette":

Kabarettstück -> Aprilscherz -> umgesetzte Zgörzelic Stadtgeschichte -> persönlich erlebte Zwillingsstadt-Identität

Weblinks