Alfred Jäschke

Aus Stadtwiki Görlitz
Wechseln zu: Navigation, Suche

Alfred Jäschke (* 9. Februar 1886 - † 30. Dezember 1953 in Görlitz) war Görlitzer Fotografenmeister. Alfred Jäschke wird erstmalig erwähnt im Görlitzer Adressbuch von 1914/15 unter der Adresse Görlitz, Postplatz 4. Dieses Fotoatelier hatte er von 1913 bis 1950. Laut Adressbuch von 1929/30 hatte Jäschke auch ein Fotoatelier bzw. Fotogeschäft in der Straßburg-Passage 14. Jäschke galt als engagierter Fotografenmeister in der sogenannten Fotografenzwangsinnung fungierte Jäschke als Kassenführer und war stellvertretender Vorsitzender der Prüfungskommission. Jäschke war ein Leben lang mit dem Riesengebirge verbunden, machte häufig und viele Reisen und Ausflüge in das Riesengebirge sowie Ausflüge mit seiner gesamten Belegschaft. Bis zum Ende des zweiten Weltkrieges fungierte Alfred Jäschke als Leibfotograf von Gerhart Hauptmann und er besuchte diesen oft in Agnetendorf im Haus Wiesenstein. Zahlreiche Hauptmann-Fotos zeugen von dieser intensiven Zusammenarbeit. Jäschke belieferte Postkartenverlage und schrieb für fotografische Publikationen. Die Grabstelle auf dem Alten Städtischer Friedhof ist eingeebnet.